Spa – Burg-Hotel, Obermoschel

Aus einem Dornröschenschlaf erwacht

Die kleine Schwimmhalle des Burg-Hotels in Obermoschel stammte aus den 1960er Jahren. Becken und Sauna waren unverändert noch bis vor wenigen Monaten in Betrieb. Lediglich die Wasseraufbereitungstechnik wurde einmal erneuert. Weil er seinen Gästen wieder einen zeitgemäßen Wellnessbereich bieten wollte, wandte sich Hotelier Hermann Kreis an uns. Der verwandelte das nüchterne Ambiente in eine bezaubernde Wohlfühloase und sanierte dafür auch angrenzende Kellerräume, die im Rohbauzustand schlummerten.


weiter...

Die malerischen Wälder des Nordpfälzer Berglands umgeben das 3-Sterne-Haus, das unterhalb der Burgruine Moschellandsburg liegt. Wanderer und Zweiradfahrer starten hier ausgedehnte Touren. Insbesondere unter Motorradfahrern ist das Hotel ein Geheimtipp. Ihre Maschinen übernachten in der Biker-Garage kostenlos, eine Schrauberecke und ein Waschplatz mit Hochdruckreiniger ergänzen das Angebot. Unter der Woche finden viele Montagearbeiter aus den nahe gelegenen Windparkprojekten in dem familiengeführten Hotel ein Zuhause.

Neue Wohlfühlatmosphäre
Um den Gästen einen Wellnessbereich präsentieren zu können, der heutigen Anforderungen genügt, musste so gut wie alles geändert werden: Zugangssituation, Raumgestaltung und -ausstattung, Duschen, Sauna und Umkleide.

Lediglich das bestehende Kunststoffschwimmbecken konnte bleiben. Es wurde neu umbaut. Jetzt säumen von Hand gefertigte keramische Profile aus der Manufaktur Hilpert den Beckenrand mit seinen gerundeten Ecken. Ein neuer trittsicherer Bodenbelag aus Feinsteinzeug schließt daran an. Wände und Decke sind ebenfalls völlig neu gestaltet. Indirektes Farblicht und Sternenhimmel schaffen eine stimmungsvolle Atmosphäre. Die Aufbewahrung der Poolabdeckung wurde mit Holz verkleidet. Zugleich bot sich dabei die Möglichkeit, darüber eine attraktive Liegefläche zu schaffen. An der gegenüberliegenden Stirnseite lädt eine ergonomische Wärmebank aus keramischen Formteilen zum Entspannen ein. Auch sie stammen aus unserem Unternehmen.

Direkt an die Schwimmhalle grenzt der Ruheraum. Seine Wand aus Trockenmauerwerk erinnert optisch an die umgebenden Weinberge. Die Liegen und ein Entspannungsbett bieten sich zum Relaxen an. Auch gelangt der Badegast von hier aus durch eine Außentür ins Freie.

Ideenreiche Gestaltung
Darüber hinaus öffnet sich der Ruheraum zum Saunabereich. Saunafreunde bereiten sich im Forum auf der Wärmebank mit wechselwarmen Fußbädern auf den Saunagang vor. Auch eine Abkühldusche steht hier zur Verfügung. In der Sauna aus Hemlockholz entspannen die Gäste auf Bänken aus Abachiholz. Hanse-Sauna fertigte die Kabine in unserem Auftrag. Ab kommenden Herbst wird auf Wunsch des Bauherrn ein hinterleuchtetes Landschaftsbild die jetzt grün schimmernde Fläche über dem Saunaofen schmücken. Denn dann lässt sich das farbenfrohe Blätterkleid der Weinstöcke am Hang hinterm Haus effektvoll fotografieren.

Für den Ruheraum und den Saunabereich baute unser Team vorhandene Abstellräume aus. Auch der Zutritt zum Wellnessbereich ist komplett neu angelegt. Zuvor betrat der Gast die Schwimmhalle über einen engen Vorraum. Nun führt ihn der Weg durch einen freundlich gestalteten Flur. Die geringe Raumhöhe von nur rund 2 Metern kaschieren Deckenspiegel gekonnt. Großformatige Keramik von Hilpert in intensiven Farben begleitet den Gast auf seinem Weg. Sie wurde passend zur Wand im Flur angefertigt. Das ersparte beispielsweise unschöne Anschnitte.

Die farbigen Großformatfliesen finden sich auch im Umkleidebereich wieder. Sie setzen in den Duschen markante Akzente. Eine der beiden Duschen wird vorzugsweise von den Schwimmern genutzt, die andere ist als großzügige Umkleidedusche mit Doppelfunktion konzipiert: Hier bietet sich ein kleiner, durch eine Glasscheibe abgetrennter Vorraum mit Bank zum Ent- und Bekleiden an.

Mit raffinierten Ideen wie diesen gelang es geschickt, auf der knappen Kellerfläche von 130 Quadratmetern einen marktgerechten Wellnessbereich mit all jenem unterzubringen, was heutzutage „Pflicht“ ist. Der Architekt Jürgen Rothenberger vom Büro JRN Plan aus Niedermoschel unterstützte die Arbeiten. In einer zweiten Ausbaustufe folgt später die „Kür“. Es sollen ein Dampfbad und ein Tecaldarium hinzukommen.


Download PDF: Spa – Burg-Hotel Obermoschel

Best Western Premier Parkhotel – Bad Lippspringe

Entspannen wie die alten Römer Legionen von Varus

Heute profitiert die Region unter anderem vom gesunden Heilklima. Beides greift der Name des Wellnessbereichs im BEST WESTERN PREMIER Park Hotel auf. Die Arminius Therme & Spa lädt auf großzügigen 1500 Quadratmetern zum Entspannen und Regenerieren ein. Thermenspezialist Hilpert baute hierfür ein Dampfbad, drei Saunen, einen Eisbrunnen und das Gradierwerk der Saline. Das Design der Räume stammt vom Fuldaer Innenarchitekten Joachim Stadtaus.


weiter...

So wohltuend wie ein Aufenthalt in salzhaltiger Meeresluft wirkt das entspannte Liegen in der hoteleigenen Saline. In den Bademantel eingehüllt, ruht der Gast etwa 45 Minuten bei rund 24 Grad Celsius und 40 Prozent Luftfeuchtigkeit auf einer Liege. Mit jedem Atemzug nimmt er die salzhaltige Luft mit wertvollen Mineralien auf und genießt die entspannende Atmosphäre.

Das imposante Gradierwerk von Hilpert ist mit Schwarzdornreisig gefüllt. An ihm verdunstet die Sole und reichert die Luft mit Salz an. Zugleich bildet es einen attraktiven Blickfang. Ein kleines Podest ist der Wand vorgelagert und verhindert, dass der Boden durch Soletropfen feucht wird. Die übrigen Wände sind aus Salzsteinen gemauert, durch die ein sanftes indirektes Licht schimmert. Zusätzlich begleiten Salzleuchten das gesunde Salzluftbad.

 

Handgefertigte Keramik

Ähnlich milde Temperaturen wie in der Saline findet der Gast im Dampfbad vor, das Hilpert plante und baute. Schwarz glasierte, von Hand in der Manufaktur Hilpert gefertigte Keramik verleiht dem Raum seine Eleganz. Keramische Armlehnen in frischem Grün setzen farbige Akzente. Zugleich trennen sie die komfortabel nach hinten geneigten Sitze voneinander und schaffen angenehme Diskretionsabstände. Auch mit ihren außergewöhnlichen Formen fällt die individuelle Keramik des Thermenprofis aus dem Rahmen des Üblichen. Die großen, dreidimensionalen Elemente sehen edel aus. Zudem bilden sie dank des geringen Fugenanteils hygienische Oberflächen, die leicht zu reinigen sind. Daher werden Gäste und Betreiber lange Freude haben an dem Dampfbad von Hilpert, das den Luxus antiker Wellnesstempel noch übertrifft.

Stilvolle Saunen

Klare Linien bestimmen auch das Design der drei Saunen, die Hanse-Sauna im Auftrag von Hilpert baute. In der Außensauna erzeugt Altholz eine rustikale Atmosphäre, während die beiden Innensaunen durch ihren edlen Look überzeugen. Die eine heizt den Gästen als finnische Sauna mit hohen Temperaturen ein, die andere lockt als Softsauna mit milder Wärme. Rotes Zedernholz schmückt hier die Wände, während der finnischen Sauna Paneelen aus Robinienholz und helle Fugen eine stilvolle Ästhetik schenken.

Zwischen den Saunagängen sorgt der Eisbrunnen von Hilpert für Abkühlung. Er bereitet konstant frisches Eis auf, das sich auf der Haut angenehm weich anfühlt. Eine Rückwand aus Mosaik und ein umlaufendes Band aus kühlem, blauen Lichtrahmen das Szenario.

Informationen unter...

Hilpert GmbH & Co. KG, Karrystraße 23, 36041 Fulda, Tel. 0661/92808-0,

Fax 0661/92808-70, E-Mail: info@hilpert-fulda.de, www.hilpert-fulda.de.

BEST WESTERN PREMIER Park Hotel & Spa, Peter Hartmann Allee 4,

33175 Bad Lippspringe, Tel.: 05252-963-0, Fax: 05252-963-111, info@parkhotel-lippspringe.de, http://www.parkhotel-lippspringe.de

Pressekontakt: inPublic Unternehmenskommunikation, Annette Mulitze, Schillerstraße 43,

35428 Langgöns, Tel. 06403/776454, Fax 06403/776455, E-Mail: info@inpublic.de.

Als Keramikmanufaktur mit einer mehr als fünfzigjährigen Tradition bietet die Hilpert GmbH & Co. KG ein umfangreiches Sortiment handgefertigter Formteile für vielfältige Anwendungen. Neben Kaminen und Kachelöfen sind es heute vor allem Thermen und Bäder, in denen die formenreiche Keramik gefragt ist. Daher zählt außer der Herstellung der Keramik für Dampfbäder, Wärmeräume und Traumbäder insbesondere deren Konzeption und Ausführung zum Leistungsumfang. Private, öffentliche und gewerbliche Bauherren im In- und Ausland schätzen die ideenreichen Konzepte, das handwerkliche Know-how und die Innovationskraft des mittelständischen Unternehmens.

 Eine Reihe namhafter Projekte wie die Wellnessbereiche und Thermen im Freizeitbad „Sieben Welten“ in Fulda, im Ferienkomplex „Weiße Wiek“ in Boltenhagen, im „Dünenmeer Hotel & Spa“ in Dierhagen, im Resorthotel am Obersalzberg in Berchtesgaden oder in der Tiroltherme Aqua Dome in Längenfeld sowie zahlreiche Thermenanlagen für Drei-, Vier- und Fünf-Sterne-Hotels und Privathäuser belegen dessen Kompetenz. Die Hilpert GmbH & Co. KG ist Mitglied von HUFLAND e.V.


Quellenangabe Foto: LENIGER FOTOGRAFIE

Pfalzhotel Asselheim

Authentische Wohlfühlatmosphäre für Wein-Wellness

Seit Anfang September lockt das neue Spa des Pfalzhotel Asselheim Gäste in das bekannte Rebenmeer an der Deutschen Weinstraße. Thermenprofi Hilpert plante und baute für das Palavita Spa eine Saunalandschaft die sich ganz dem Thema Wein-Wellness widmet. Damit unterstreicht das Pfalzhotel Asselheim sowohl die authentische Verwurzelung in der Weinregion Pfalz als auch die Philosophie des Hauses. Und die lautet, den Gästen eine gute Portion „Entschleunigung“ vom Alltag zu schenken.


weiter...

Geschäftsreisende nutzen das charmante Landhotel gerne zum idyllischen Tagen inmitten von Weinbergen. Privatreisende kommen zum Wandern, Nordic Walken, Biking, zum Ein­kaufen in den vielen Outlets der nahe gelegenen Schuhstraße oder zum Genießen von Kultur in Worms, Speyer, Neustadt an der Weinstraße oder Heidelberg.

Die Familie Charlier legt großen Wert auf eine ausgeprägte Wohlfühlatmosphäre. In ihrem Pfalzhotel Asselheim äußert sich diese in einer natürlichen Gastlichkeit und einem einma­ligen Ambiente. Warme Farben prägen sowohl die 68 gemütlichen 4-Sterne-Zimmer als auch die 14 Veranstaltungsräume zum Feiern und Tagen. Das Hotelmaskottchen, die Schnecke, findet sich als Kunstobjekt im mediterranen Sinnesgarten, aber auch als Weinbergschnecke auf der hoteleigenen Schneckenzuchtfarm und als Delikatesse für den Gourmet auf der Speisekarte. „Die Schnecke steht für uns als Symbol für die Lust an der Entschleunigung“, betont Geschäftsführer Patrick Charlier.

Für noch mehr Tiefenentspannung von Körper und Seele sorgt seit einigen Monaten das Palavita Spa. Mit der hoch­wertigen Rotweinkosmetik SanVino und der abwechslungsreichen Saunalandschaft von Hilpert dreht sich hier alles um die Kraft aus der Traube. Authen­tisch sollte das Spa werden und damit die Heimat im Herzen der Pfalz widerspiegeln – das war die Aufgabe, die Projektleiterin Patricia Charlier an Hilpert stellte. Das Ergebnis ist eine edle Wellness-Oase mit „Barriquesauna“ (Finnische Sauna), „Winzersauna“ (Softsauna), „Schorlebad“ (Dampfbad), raffinierten Erlebnisduschen und einer Wärmebank mit Fußbecken.

Kontrastreiche Farbkompositionen

Wie in den Gästezimmern im Pfalzhotel Asselheim schafften auch im neuen Spa warme Farben eine wohlige Atmosphäre. Creme und Weinrot dominieren die Optik. Dazwischen wirken frische Gelb- und Grüntöne erquickend.

Als „roter Faden“ zieht sich der dunkle Rot-Ton durch die Gestaltung des gesamten Spas. Um den gewünschten Farbton exakt zu treffen, entwickelte Hilpert in der eigenen Keramikmanufaktur die passende Glasur. Zusammen mit dem kontrastierenden, warmen Creme-Ton erinnert diese Farbkombination an Rot- und Weißweine der Region.

Auch die Softsauna greift das Thema Wein auf. Diesmal sind es Flaschen in kühlen Farben, die eine Verbindung herstellen. Wer hier bei milden Temperaturen sanft schwitzt, blickt auf ein großes Wandbild, das eine ästhetische Fotografie von Weinflaschenhälsen zeigt. Die Hinterleuchtung der Fläche intensiviert die Farbwirkung des Motivs.

Natürliche Materialien

Neben den ausdrucksstarken Farben prägen die natürlichen Werkstoffe Holz und Keramik das Spa. Hoch­wertige Keramik gestaltet die Erlebnisduschen in Schneckenform, die Wärmebank mit Fußbad und das Dampfbad. Eigens für die Duschen des Palavita Spa entwickelte Hilpert die Bordüren. Sie folgen nicht nur exakt dem Verlauf der gerundeten Wand, sondern tragen darüber hinaus Schnecken als Dekor und greifen damit dieses überall im Pfalzhotel Asselheim gegenwärtige Symbol auf. Im Dampfbad sorgen von Hand gefertigte keramische Formteile zudem für ergonomischen Sitzkomfort und hervorragende Reinigungs­eigenschaften. Denn die Manufaktur-Keramik aus Fulda bietet dank geringem Fugenanteil wenig Angriffsfläche für Verschmutzungen. Darüber hinaus folgt sie harmonisch den Rundungen, formt Ecken und bekleidet Kanten.

Die beiden Saunen sind aus hochwertigen Hölzern auf Maß gefertigt. Während in der Soft­sauna harzhaltiges Fichtenholz seine wohltuende Wirkung entfaltet, sind Klima und Optik der Finnischen Sauna von rustikalem Altholz beeinflusst. Das natürlich gealterte Holz „erdet“ das Spa und zitiert zugleich die ländliche Region.

Auf diese Weise gelang es uns, die Authentizität des Palavita Spa zu unterstreichen und ein ausgewogenes Verhältnis zwischen entspannenden und anregenden Momenten zu kreieren. Es sei einzigartig, individuell zugeschnitten auf das traditionsreiche Hotel und betone damit die Unternehmensphilosophie – so das Fazit von Patrick Charlier.

Infokasten:

Ein Pfälzer Hamam, eine Wasserschwebeliege sowie eine Romantik-Suite mit Badewanne für zwei und Himmelbett runden das Konzept des Palavita Spa ab. Das kreative Treatmentangebot umfasst Wohlfühlmassagen, Badefreuden, Dampfbad-Zeremonien, Peelings und ausgedehnte Gesichts-Verwöhnrituale. An drei Tagen in der Woche ist der Wellnessbereich ab 17 Uhr auch für Nicht-Hotelgäste als Day-Spa offen. Täglich ab 22 Uhr kann er exklusiv als Night-Spa gebucht werden.


Download PDF: Carolus Thermen – Bad Aachen

Maravilla – Sinzig

Orientalischer Zauber in der Eifel

Mediterranes Flair umgibt den Gast im Maravilla Beauty Spa Hotel & Restaurant. In sonniger Lage nahe der romantischen Ahr und dem Nürburgring bietet das neue Wellnesshotel ein breites Angebot für Tagungsgäste und Familienurlauber. Auch Motorrad- und Radfahrer sind in dem Bett+Bike-Hotel gern gesehen. In dem hauseigenen Spa realisierte wir ein komplettes Hamam mit Dampfbädern, Massagetischen und Rhassoulbad.


weiter...

Mitten in dem Kur- und Badeort steht das familiengeführte Hotel. Am Eingang zum Tal der roten Trauben hatte Bad Bodendorf eine über viele Jahre währende Tradition des Weinbaus. Daher wundert nicht, dass die Farbe Weinrot das Corporate Design des Maravilla prägt.

Die 33 Zimmer und Suiten sind mit viel Liebe zum Detail eingerichtet. Für die reichlichen Sonnenstunden am Bad Bodendorfer Sonnenberg haben viele Zimmer ihre eigene Balkonterrasse.

Zur Entspannung erwartet den Gast im Spa die einzigartige Wellnesslandschaft eines türkischen Hamams von uns. Der Besuch ist ein wahres Fest für Körper und Seele in einer eigenen Welt aus Farbe, Licht und Klang. Hier werden authentische Anwendungen in exklusivem Ambiente geboten.

Flexibles Konzept für türkisches Hamam

Das Maravilla Beauty & Spa Hamam bietet neben einem Gruppen Hararet ein Duo-Hamam für ein oder zwei Besucher und ein Rhassoul. Das Konzept der Anlage von  sieht vor, dass der Betreiber schnell und flexibel auf den tatsächlichen Bedarf reagieren kann. Denn die unterschiedlichen Bereiche sind unabhängig voneinander nutzbar. Je nach dem, was konkret nachgefragt wird, lassen sich das große Hamam, das kleine Hamam und das Rhassoul einzeln oder zusammen betreiben.

Rund sechs Personen können gleichzeitig komfortabel im Hararet die Seele baumeln lassen. Ein heißer Stein in der Raummitte lädt zum Körper-Peeling oder zur Seifenschaum-Massage ein. Um dieses Zentrum herum angeordnet sind das Dampfbad, eine Dusche, ein Waschtisch, eine Wärmenische mit Aufgussbrunnen und ein Wärmebank-Enesemble mit Trinkwasserbrunnen.

Intimer ist die Atmosphäre im kleinen Hamam. Bis zu zwei Gäste können hier zeitgleich exklusive Anwendungen erleben. Eine warme Liegefläche für Massagen in einer Nische, ein Waschtisch, eine Dusche und ein Wärmesitz komplettieren das Angebot. Während der eine Gast eine orientalische Massage erlebt, kann die Begleitung auf dem warmen Sitz pausieren und entspannt auf ihre Anwendung warten. Der Raum ist multifunktional nutzbar, so dass er auch ohne Anwendungen als Tecaldarium® betrieben werden kann.

Als dritte Erlebniswelt bietet sich das Rhassoul an. Das Bad ist für zwei Personen konzipiert. Ein Vorraum mit Dusche, Bank und Waschtisch steht für die Anwendungen mit pflegender Heilerde zur Verfügung. Im hinteren Bereich wartet ein Dampfbad auf die frisch mit Schlämmen eingeriebenen Gäste. Ergonomisch geformte Sitze lassen sie komfortabel in ihre Entspannungsposition gleiten, während der Dampf seine wohltuende Wirkung entfaltet.

Individuelles Design

Hochwertige Materialien verleihen der Anlage ihren Unikatcharakter und erleichtern den Betrieb. Die formenreiche Keramik, welche die Räume auskleidet, wurde von Hand in der unserem Unternehmen gefertigt. Sie bekleidet Ecken und Kanten, Rundungen und Bögen, Sitz- und Liegeflächen, rahmt Nischen und Türen. So entstehen weiche Modellierungen, die nicht nur gut aussehen, sondern auch einfach zu pflegen sind.

Mit kontrastreichen Linienführungen erinnert die Innenarchitektur der Hamams an orientalische Formen und adaptiert sie zugleich in die Formensprache der Region. Gemäß dem Corporate Design des Hauses ist das Rhassoul komplett in ein warmes Weinrot getaucht. Individuell wurden auch diese keramischen Formteile speziell für das Maravilla Spa gefertigt.


Download PDF: Maravilla – Sinzig

Hotel Wilder Mann

Zeit für eine Entspannungsoase

Hohe Funktionalität und exklusives Design standen für die Hotelierfamilie Vogelbacher im Vordergrund bei der Konzeption des neuen Spas für das Landhotel Wilder Mann. Wir realisiertne in der „Zeit-Oase“ eine Anlage, die mit natürlichen Materialien und fließenden Räumen auch echte Wohlfühlatmosphäre schafft.


weiter...

Umgeben von Wald und Wiesen finden Urlauber und Geschäftsreisende im Landhotel Wilder Mann in Eggingen einen Ort typisch badischer Gastlichkeit. Bereits in der vierten Generation führt Familie Vogelbacher das Haus mit einer Tradition, die bis ins Jahr 1893 zurückreicht. Mehrere Um- und Erweiterungsbauten hat das Anwesen seither erlebt. Die letzte Maßnahme ist gerade erst abgeschlossen: In gut einjähriger Bauzeit entstand nach den Plänen von Architekt Bruno Jehle ein Anbau mit 1200 Quadratmeter Nutzfläche, der neben vier neuen Suiten und zwölf Komfort-Doppelzimmern auch den großzügigen Spa-Bereich „Zeit-Oase“ beherbergt. Heute hält das Landhotel 26 Zimmer und Suiten für seine Gäste bereit.

Empfehlung aus der Branche

„Wir genießen selbst gerne Entspannung in einem Spa“, erläutert Manfred Vogelbacher, „und wir sind überzeugt, dass auch unsere Gäste ein solches Angebot nutzen werden.“ Außerdem gehört für den Hotelier heute ein Spa „einfach dazu“, wenn ein Haus gehobenes Drei-Sterne-Niveau bieten will.

Schon länger spielte Familie Vogelbacher mit dem Gedanken, das Hotelangebot mit einem Spa abzurunden. „Daher haben wir uns im Urlaub andere Häuser mit Spa-Bereichen angesehen“, berichtet Manfred Vogelbacher. Besonders gut hat ihnen die Anlage im Hotel Gersfelder Hof gefallen. „Wir fragten, wer sie errichtet hat, und kamen so auf den Thermenspezialisten Hilpert“, erinnert er sich.

Die Aufgabenstellung von Familie Vogelbacher für unser Unternehmen war klar: Es sollte ein Spa in zeitgemäßem Landhaus-Design werden, das nicht nur gut aussieht, sondern vor allem auch funktional hohe Anforderungen erfüllt. Der Einsatz natürlicher Materialien war ebenfalls Bedingung. Nach diesen Vorgaben bauten wir eine Anlage mit Dampfbad, Finnischer Sauna, Softsauna, Wärmebank mit Fußbädern und Eisbrunnen.

Fließende Räume

Kontrastreiche Farbgebung und geradlinige Formen prägen die „Zeit-Oase“. Die Räume scheinen dynamisch miteinander zu fließen – ein Aspekt, den wir auch bei den Saunen aufgreift. Denn die beiden benachbarten Saunakabinen bilden im Grunde eine Einheit. Sie sind spiegelbildlich zueinander angeordnet. Klimatisch und optisch sind sie zwar durch eine Wand getrennt. Doch diese besteht zum Teil aus Glas und lässt damit die Kabinen auch ein Stück weit ineinander übergehen.

Während eine große Glasfläche die Kabinen nach vorne vom übrigen Spa abgrenzt, eröffnen Fenster an der Außenseite den Blick in den Garten. Beide Saunen sind mit hochwertigem Hemlockholz ausgestattet. An den Stirnseiten zitieren hinterleuchtete Altholz-Felder dezent die Schwarzwälder Tradition.

Innovative Konstruktionen

Im Dampfbad der „Zeit-Oase“ realisierten wir ein neues Bankkonzept, das auf freitragenden Elementen beruht. Sie bestehen aus großformatigen Formteilen, die speziell für das Spa in unserem Unternehmen von Hand gefertigt wurden. Die beiden Bänke sind lediglich an den Stirnseiten des Dampfbads in die Wände eingelassen. Nach unten bieten sie daher größtmöglichen Spielraum für die Füße. Auch das Reinigungspersonal kann ungehindert darunter durchwischen. Zu den Seitenwänden hin halten die Bänke ebenfalls Abstand. So kann die Feuchtigkeit von der Sitzbank und den Wänden direkt nach unten ablaufen.

Ähnliche Vorteile bietet die Deckenkonstruktion im Dampfbad. Die gewölbte Decke mit ihrer glatten Oberflächen sorgt dafür, dass Kondenswasser sauber zur Wand hin abläuft und nicht unkontrolliert auf die Haut des Schwitzbadenden tropft oder gar in den Ecken hängen bleibt und später Schimmel bildet.

Handgefertigte Keramik

Auf der Wärmebank mit wechselwarmen Fußbädern bereiten sich die Gäste optimal für den Gang ins Dampfbad oder die Sauna vor. Handgefertigte Keramik in großen Formaten ist auch hier das Material der Wahl. Dank des geringen Fugenanteils schafft sie hygienische Oberflächen, die leicht sauber zu halten sind.

Wer sich nach dem heißen Schwitzbad wirkungsvoll erfrischen möchte, reibt seine Haut mit dem weichkörnigen Eis aus dem Crash-Eis-Brunnen. Der Brunnensockel ist mit Fuldaer Keramik bekleidet. Für die Verkleidung der darüber angeordneten Eismaschine wählten die Bauherren Eichenholz.

Neues wirtschaftliches Standbein

Mit natürlichen Materialien in hochwertiger Verarbeitung und durchdachten Konstruktionen ist es uns gelungen, den Wünschen der Bauherren vollends zu entsprechen: Er errichtete eine komfortable Anlage in individuellem Landhaus-Design, die leicht zu unterhalten ist und den Gästen eine authentische Wohlfühlatmosphäre bietet. Neben den Hotelgästen rechnet Familie Vogelbacher auch mit Besuchern aus der Region. „Hiermit schaffen wir uns zusätzlich zum Hotel- und Restaurantbetrieb ein neues kleines Standbein“, nennt Vogelbacher einen weiteren Nutzen der Investition.


Download PDF: Hotel Wilder Mann

Landhotel Annelie

Wellness für Generation 50+

Hotel- und Kurgäste aus dem Heilbad Holzhausen sind die Zielgruppe des neuen Spa im Landhotel Annelie. Über drei Etagen erstreckt sich die großzügige Anlage, die Hilpert mit Blick auf Silver Agers plante und baute.


weiter...

In Holzhausen und Umgebung finden Urlauber Ruhe und Erholung in der Natur des Wiehengebirges. Die gute Küche, gemütlich eingerichtete Zimmer und die familiäre Atmosphäre des Landhotels Annelie lädt vor allem ältere Gäste zur Entspannung ein. 2010 wurde anstelle eines Altbaus ein Hotelneubau mit 149 Zimmern und Suiten errichtet. Seit vergangenem Jahr erweitert ein Spa in einem separaten Trakt das Wellnessangebot des familiengeführten Hauses, das sich bis dahin auf eine Solegrotte konzentrierte.

Auf die Bedürfnisse von Menschen im besten Alter ist das Konzept zugeschnitten, das die Betreiberfamilie gemeinsam mit Hilpert erarbeitete. So teilt sich die Anlage in einen Textil- und einen Nacktbereich. Neben den eigenen Gästen kommen auch viele Besucher des Heilbads ins neue Spa. Dem tragen die komfortablen Umkleiden Rechnung. Jeder Gast kann sich in einer der sechs Kabinen ungestört entkleiden und auch Duschen. Danach erwartet ihn ein vielfältiges Angebot zur Regeneration und Entspannung: In der Textiletage findet er ein Schwimmbad, ein Kneipp-Tretbecken mit Trinkbrunnen, Wärmebank und Fußsprudelbädern, ein Dampfbad und ein Tecaldarium für kreislaufschonende Wärmebäder, einen Ruheraum sowie einen großen Behandlungsbereich. Im Kellergeschoss liegt der Nacktbereich mit finnischer Sauna, Softsauna und weiteren Behandlungsräumen. Das Dachgeschoss mit Terrasse ist der Ruhe vorbehalten. Hier nimmt man ein erfrischendes Getränk zu sich und genießt die reizvolle Aussicht in die Landschaft oder lenkt seinen Blick auf das lodernde Feuer des Gaskamins von Hilpert.

Wie im gesamten Haus prägen hochwertige Materialien in sachlichen Formen die Wellnesslandschaft. Wegen der vielen Vorteile von Keramik, zu denen lange Lebensdauer, hygienische sowie reinigungsfreundlichen Oberflächen gehören, ist der natürliche Baustoff besonders gut geeignet. Ein großer Teil der im Spa verlegten Keramik stammt aus der Manufaktur Hilpert. Die dreidimensionalen Formteile fassen die Traumbadwanne und das Tretbecken ein, bekleiden körpergerecht geformte Wärmebänke und Fußablagen im Tecladarium und setzen frische Farbakzente im Dampfbad.


Schlosshotel Mespelbrunn

Raffiniertes Konzept für kleine Fläche

Ursprünglich war ein Anbau geplant für die neue Wellness Lounge im Schlosshotel Mespelbrunn. Dank unserer durchdachten Lösung konnte sich der Bauherr die Kosten für einen Neubau sparen. Mit einer raffinierten Raumanordnung und der großzügig wirkenden Gestaltung gelang es, auf der vorhandenen Fläche im Erdgeschoss auf nur 75 Quadratmetern ein komplettes Wohlfühl-Spa zu realisieren.


weiter...

Heute bietet das elegante Spa weit mehr als Hotelgäste im Allgemeinen erwarten. Eine Finnische Sauna und ein Dampfbad laden zum entspannten Schwitzen ein. Auf das Schwitzbad bereiten sich die Hotelgäste in den Vitalduschen und auf der wohltemperierten Wärmebank mit wechselwarmen Fußbädern vor. Zwischen den Badegängen erfrischt man sich am Quellwassertrinkbrunnen.

Zwei Einzelwhirlpools erlauben belebende Sprudelbäder mit Panoramablick. Ein Sonnenraum für sanfte Bräunungseffekte gehört zu den Highlights der Anlage. Zum Abschluss empfängt die Badenden ein Ruheraum mit offenem Kamin und Zugang zur Terrasse.

Trotz des begrenzten Platzangebots wirkt die Wellness Lounge weitläufig. Denn die Räume sind offen gestaltet und behalten dabei dennoch ihre Behaglichkeit. Warme Farbtöne wie Schoko und Bahama-Beige unterstreichen das Wohlfühlambiente. Raumtrennende Elemente bieten Sichtschutz und bewahren eine diskrete Atmosphäre.


 

Hotelresidenz & SPA Upstalsboom – Kühlungsborn

Nach dem Vorbild der Natur

Ein vielfältiges und zugleich ausgewogenes Angebot hält das Baltic-Spa in der Hotelresidenz Upstalsboom in Kühlungsborn an der Ostsee vor. Die 1300 Quadratmeter große Spa- und Beautywelt umfasst eine großzügige Saunalandschaft mit kreislaufschonender Soft-Sauna, finnischer Sauna, Dampfbad, Lichttepidarium sowie Schwalldusche, Regenstraße, Erlebnisdusche und Ruheraum.


weiter...

Im Zentralbereich befindet sich eine Felseninsel mit keramischen Wärmebänken und anregenden Fußbädern. Auch ein Weg durch den Fußreflexzonengang und das Kneippbecken fördert die Durchblutung in Füßen und Beinen. Den Indoorpool von 15 Meter Länge bereichern die beheizten Liegen „Lazy“ in trendigem Design. Für ihre Bekleidung werden die großformatigen Formteile aus Keramik speziell von Hand gefertigt.

Ein Luxus-Spa mit Rhassoul, Nassmassageliege und Wärmebank sowie ein Raum für Hydrotherapie warten mit einem umfangreichen Programm von Anwendungen auf. Im Traumbad mit Paarwanne genießen Gäste entspannende Verwöhnminuten zu zweit. Hier tauchen sie in ein geheimnisvolles Ambiente ein: in einem romantisch beleuchteten Raum hebt sich ein breites, hinterleuchtetes Band aus Bernsteinen hervor. Es rahmt über Wände und Decke die Paarwanne und verleiht den Badenden das Gefühl, von den edlen Steinen umgeben zu sein.

Ebenfalls auf den Besuch von Paaren ist die 70 Quadratmeter große Spa-Suite eingestellt. Alles ist für zwei eingerichtet: Wasserbett, Whirlpool, Wärmebank mit Fußbad, Rhassoul, Loggia und Massageliegen. Zusätzlich stehen im Baltic-Spa für Beauty- und Wellnessbehandlungen zehn, individuell gestaltete Räume zur Verfügung, die von uns ausgestattet werden.


Landhaus Kehl – Tann Rhön

Rhön-Spa in zeitgemäßem Look

Die urwüchsige Landschaft der Rhön nahm Einfluss auf das authentische Design des Spas im Landhaus Kehl. Eigens für diesen Wellnessbereich wurde ein neues Haus zum Wohlfühlen errichtet. Thermenprofi Hilpert plante und errichtete hierfür eine Anlage, die von den Gästen mit Begeisterung angenommen wurde.

weiter...

Ende Dezember 2009 eröffnete das „Wohlfühlhaus“ in Lahrbach im Naturpark Rhön. Der Neubau schließt an das Landhotel an, das von Familie Kehl in der dritten Generation geführt wird. Es liegt am Ortsrand der kleinen Rhöngemeinde, die nahe der ehemaligen innerdeutschen Grenze angesiedelt ist. Auch in der Ortsmitte unterhält der traditionsreiche Familienbetrieb einen Gasthof. In beiden Häusern stehen den Gästen 72 Betten zur Verfügung. Benjamin, der jüngste Spross, wird demnächst in den elterlichen Betrieb einsteigen. Über die Region hinaus bekannt ist sein Bruder Sebastian als Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund und der deutschen Fußballnationalmannschaft.

Projekt in erfahrenen Händen
Für die Planung und Realisation des Spas im „Wohlfühlhaus“ wandte sich Hotelier Dieter Kehl an Dipl.-Ing. Helmut Hilpert. Auf einer Fläche 180 Quadratmetern konzipierte und errichtete der Thermenprofi mit seinem Team eine facettenreiche Wellnesslandschaft, die keine Wohlfühlwünsche offen lässt. Das moderne Spa bietet mit Dampfbad, Einzelwhirlpool, Vitaldusche, Tecaldarium®, Wärmebank mit Fußbad, Finnischer Sauna und Forum mit Trinkbrunnen, alles was das Herz der Gäste begehrt. Räume für Massagen und Anwendungen sowie ein Ruheraum runden das Angebot sinnvoll ab. Auch auf kommende Erweiterungen ist der von dem Architekten Winfried Hauck in enger Abstimmung mit Hilpert geplante Bau eingerichtet.

Durchdachte Raffinessen sorgen in der gesamten Anlage für hohen Komfort. So übernimmt die Reinigungsdusche gleich zwei Funktionen: mit einer Trennwand und eine Ablage ausgestattet, kann sie auch als abschließbare Umkleide genutzt werden. Ihre Schwester im Zentrum der Anlage eröffnet ein breites Spektrum erlebnisreicher Duschprogramme. Eine große Glasscheibe dient als Spritzschutz und gewährleistet Trittsicherheit auf den Barfußwegen. Auch das Dampfbad bietet praktische Detaillösungen: So ist beispielsweise die Decke gewölbt, damit das Kondenswasser zu den Wänden hin ablaufen kann und nicht auf die Schwitzbadenden tropft.

Wohlfühlatmosphäre in authentischem Design
Neben lebendig gemaserter, knorriger Kernbuche aus der Rhön, rustikalen Ziegeln und heimischem Basalt verleiht handgeformte Keramik dem Spa seinen unverwechselbaren Charakter. Sie kontrastiert in glänzendem Schwarz zur Farbigkeit der Wände, die mit sanften Grün- und Gelbtönen die in der Rhön vorkommenden Naturfarben widerspiegeln.

In der hauseigenen Fuldaer Manufaktur Hilpert wurde die formenreiche Keramik individuell gefertigt. Sie bekleidet Wärmebänke, rahmt Türen und Becken, formt raumgestaltende Elemente und runde Kanten. Ihre widerstandsfähige Oberfläche und der geringe Fugenanteil des keramischen Belags erleichtern zudem die Pflege und unterstützen die Hygiene im feuchtwarmen Klima. So trägt auch die Handformkeramik zur Wohlfühlatmosphäre bei, die die Gäste im Landhaus Kehl besonders schätzen. Ihre Resonanz zum neuen Spa übertraf sogar die hohen Erwartungen des Bauherrn.